(v.li.): Mojca Muršec (Maribor), Hannes Slamanig (Land Kärnten), Nina Seljak (Ljubljana), Matija Dolinar, Michael Gußnig, Adnan Alijagić (Klagenfurt) und Christina Heilinger (Villach). © Büro Vizebürgermeister Alois Dolinar

10. EU-Cooperation Day auf der Zelenica Hütte

Anlässlich des Tages der europäischen Zusammenarbeit fand am 10. September der 10. „European Cooperation Day“ in Form einer Wanderung auf die Zelenica Berghütte in Tržič am Loibl statt.

Auf Einladung der slowenischen Verwaltungsbehörden und des gemeinsamen Sekretariates des Kooperationsprogrammes „Interreg V-A“ Slowenien-Österreich folgten zahlreiche geladene Gäste aus Slowenien und dem Zentralraum Kärnten der Veranstaltung unter dem Motto „sharing borders, growing closer“

Nach einer gemeinsamen Wanderung wurden die Resultate der durchgeführten Interreg Projekte „Karawanken Future EU“, „Alpe-Adria Karawanken“ und „Crossrisks“ aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung vorgestellt und welchen grenzübergreifenden Nutzen diese für Slowenien und Österreich haben.

Nach einer gemeinsamen Wanderung wurden die Resultate der durchgeführten Interreg Projekte „Karawanken Future EU“, „Alpe-Adria Karawanken“ und „Crossrisks“ aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung vorgestellt und welchen grenzübergreifenden Nutzen diese für Slowenien und Österreich haben.

Das Projekt „Alpe-Adria Karawanken“ forcierte eine nachhaltige grenzüberschreitende touristische Entwicklung des Projektgebietes in den Bereichen Wandern, Wintersport und Mountainbiken. Durch das Projekt „Karawanken Future EU“ wurde unter anderem der Wiederaufbau der Zelenica Berghütte finanziert, die durch ein Feuer zerstört wurde. Beim Projekt „Crossrisks“ wurde ein Lawinenfrühwarnsystem für Kärnten, Slowenien und die Steiermark entwickelt. Dieses System liefert neben Vorhersagen für Schnee, Hochwasser und Lawinen auch weitere hydrologische Daten, um Naturkatastrophen vorherzusagen. Dadurch sind extreme Niederschläge bedingt durch den Klimawandel leichter einzuschätzen und berechenbarer geworden.

In Vertretung für den Zentralraum Kärnten betonten Gemeinderat Michael Gußnig und EU-Gemeinderat Matija Dolinar in einer zweisprachigen Ansprache die Wichtigkeit grenzübergreifender Zusammenarbeit und des überregionalen Austausches im Hinblick auf gemeinsame Problemstellungen der Gemeinden und entsprechende Lösungsansätze.

Titelbild:
Von links: (v.li.): Mojca Muršec (Maribor), Hannes Slamanig (Land Kärnten), Nina Seljak (Ljubljana), Matija Dolinar, Michael Gußnig, Adnan Alijagić (Klagenfurt) und Christina Heilinger (Villach). © Büro Vizebürgermeister Alois Dolinar

Scroll to Top